Halloween Kostüme

Seit den 90er Jahren wird Halloween, was von “All Hallows’ Even” (Allerheiligen), abgeleitet ist, in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November, verbreitet auch in Europa gefeiert. Ursprünglich kommt dieser Brauch aus Irland und wurde ca. 1830 durch irische Auswanderer in die USA und nach Kanada mitgenommen. Leider streitet sich die Wissenschaft über Herkunft und Sinn des Festes. Laut Aussage diverser Lexika wird es den Kelten zugeschrieben, mit einer eher legendenhaften Verbindung zu einem keltisch-angelsächsischen Fest für den Totengott “Samhain”. Aus dem daher rührenden Brauchtum zu Halloween, lassen sich der Bezug zu den Geistern und dem Totenreich ableiten, was auch die Art der Kostümierung zu Halloween erklären könnte.


 in Halloween Kostüme

Aus Irland stammt auch der Brauch, beleuchtete Kürbisse aufzustellen, der auf eine Sage zurückzuführen ist. – Einst lebte Jack Oldfield, ein irischer Bösewicht, der schlau und listig genug war, den Teufel gefangen zu nehmen. Jack Oldfield versprach dem Teufel, ihn wieder die Freiheit zu schenken, wenn er Jack nicht mehr behelligen würde. Als Jack Oldfield irgendwann starb, durfte er aufgrund seiner bösen Taten nicht in den Himmel. Aber auch das Tor zur Hölle war ihm verschlossen, denn er hatte ja den Teufel belogen und betrogen. Doch manchmal kennt auch der Teufel Erbarmen und schenkte Jack Oldfield eine Rübe und eine glühende Kohle, um Licht bei der Wanderung durch das Dunkel zu haben.

Demnach war ursprünglich eine beleuchtete Rübe das Licht für Halloween. Doch da in den USA mehr Kürbisse als Rüben zur Verfügung waren, wurden stattdessen Kürbisse ausgehöhlt, und um die bösen Geister abzuschrecken, bekamen die Kürbisse auch noch Fratzen als Gesicht geschnitten, die das Haus vom Hof aus beleuchten. Bekannt ist dieser Kürbis zu Halloween seitdem unter dem Namen Jack O’ Lantern.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.